Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

Förderung Lastenrad für Privatpersonen

Symbol eines Lastenrades
Lastenrad

Mit Datum vom 25.06.2020 hat der Rat der Stadt Warendorf beschlossen, den Erwerb von Lastenrädern für Privatpersonen zu fördern.

Die Förderung beträgt

- 500 € für nicht elektrisch unterstützte Lastenräder,

- 1.000 € für elektrisch unterstützte Lastenräder,
aber jeweils maximal 30 % des Kaufpreises.

Die Anzahl der geförderten Lastenräder wird durch die jährlich dafür verfügbaren Haushaltsmittel begrenzt. Die Förderanträge werden daher nach der Eingangsreihenfolge in eine Förderliste aufgenommen. 

Die vorgesehenen Mittel für das Jahr 2020 sind aktuell bereits für die bisher eingegangenen Anträge reserviert. Eingehende Anträge werden daher auf eine Reserveliste gesetzt.

Was ist wichtig?

- Es erfolgt keine nachträgliche Förderung. Die Förderzusage der Stadt muss vor dem Kauf eingeholt werden.
- Es sind ausschließlich Privatpersonen als Antragsteller zugelassen.
Unternehmen bzw. Gewerbetreibende können Bundesförderungen für Schwerlastenräder erhalten.

Wie wird der Antrag gestellt?

Den Antrag
- entweder als Online-Version möglichst mit Acrobat Reader öffnen, ausfüllen, abspeichern unter neuem Namen und dann per E-Mail abschicken
- oder als Druckversion ausgefüllt per Post abschicken
- oder beim Klimaschutzbeauftragten der Stadt Warendorf telefonisch anfragen und zuschicken lassen
(Anschriften s. unten)

Nachfolgend einige Hinweise zum Förderverfahren. Bitte beachten Sie auch die Förderrichtlinie bzgl. der technischen Anforderungen an das Lastenrad sowie den von Ihnen zu erbringenden Belegen.

Ergänzende Hinweise zum Förderantrag Lastenrad

1.      Einreichung des vereinfachten Antrags bei der Stadt Warendorf

Mit dem vereinfachten Antrag beantragen Sie die Aufnahme in die Förderliste. Sie können den Antrag schriftlich per Post oder per E-Mail beim Klimaschutzbeauftragten der Stadt Warendorf einreichen.

2.      Verfügbarkeit der Förderung

Bitte erkundigen Sie sich vorab (z.B. über die Homepage der Stadt Warendorf), ob für das aktuelle Jahr noch Fördermittel zur Verfügung stehen. Förderanträge werden nicht in das Folgejahr übertragen. Bitte beachten Sie auch diese Hinweise zur Antragstellung sowie die „Förderrichtlinie“.

3.      Eingangsbestätigung der Stadt Warendorf

Sie erhalten nach Einreichung des Antrags per E-Mail oder per Post eine Bestätigung, ob die Aufnahme in die Förderliste erfolgt ist. Die Förderliste wird durch die verfügbaren Haushaltsmittel für jedes Kalenderjahr begrenzt. Die Aufnahme in die Förderliste ist eine vorläufige Förderzusage und zeitlich befristete Reservierung (12 Wochen) seitens der Stadt Warendorf unter den Bedingungen der Förderrichtlinie. Ein Rechtsanspruch auf die Förderung besteht nicht.

4.      Kauf der Lastenrades / Einreichung Auszahlungsantrag

Nach der bestätigten Aufnahme in die Förderliste kann der Kauf des Lastenrades erfolgen. Für 12 Wochen werden die Fördermittel für Sie reserviert. Sie erhalten mit der Bestätigung einen Auszahlungsantrag und reichen diesen Antrag unterschrieben mit den erforderlichen Unterlagen bei der Stadt Warendorf fristgerecht und vollständig ein.

5.      Auszahlung Förderung

Bei fristgerechter und vollständiger Einreichung der Unterlagen erfolgt die Auszahlung auf das angegebene Konto. Nachfolgend erhalten Sie zwei Aufkleber, die Sie bitte deutlich sichtbar auf dem Lastenrad anbringen (bevorzugt auf der Lastenbox). Gerne führen wir das Aufkleben mit Ihnen gemeinsam am Rathaus (Lange-Kesselstraße 4-6) durch.

6.      Ergänzende Hinweise zu Rechten und Pflichten

Bei folgenden Änderungen der vorgesehenen Nutzung innerhalb des Eigennutzungszeitraums von 48 Monaten behält sich die Stadt Warendorf eine anteilige Rückforderung vor. Änderungen in diesem Zeitraum sind der Stadt Warendorf entsprechend anzuzeigen (z.B. Unfall- oder Diebstahlanzeige):

o    Verkauf des Lastenrades vor Ablauf des 48-monatigen Eigennutzungszeitraums

o    Wechsel des Hauptwohnsitzes des Fördernehmers/der Fördernehmerin in eine andere Gemeinde vor Ablauf des 48-monatigen Eigennutzungszeitraums

o    Dauerhafte Unbrauchbarkeit des Lastenrades vor Ablauf des 48-monatigen Eigennutzungszeitraums (z. B. durch Unfall, Vandalismus etc.), sofern das Lastenrad nicht vom Fördernehmer/ Fördernehmerin durch ein gleichwertigen, werksneues Lastenrad  ersetzt wird

o    Zweckentfremdung des gekauften Gegenstandes

o    Nachträgliches Bekanntwerden von Sachverhalten, die bei Kenntnis zum Zeitpunkt der Gewährung der Förderung zu einer Ablehnung des Antrags geführt hätten (z. B. falsche Angaben im Antrag, Fälschung von Dokumenten etc.)

Kontakt

Formulare & Downloads

 

nach oben