Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

Energiekonzept

Schema Kaltes Nahwärmenetz In de Brinke

Mit der Erschließung des Baugebietes „In de Brinke“ startet in Warendorf ein Leuchtturmprojekt von bundesweiter Bedeutung für eine innovative und klimaneutrale Nahwärmeversorgung.

Die Energie zur Wärmeversorgung der Gebäude im Baugebiet wird über eine Vielzahl von Tiefenbohrungen mit bis zu 150m Tiefe sowie einem ca. 5 km langen Grabenkollektor über Sonden gewonnen. Die Erdwärme wird dann in Technikzentralen zusammengeführt und durch ein unterirdisches Rohrleitungssystem direkt zu den Häusern transportiert.

Die energetische Versorgung der Wohnhäuser erfolgt somit mit Wärmeenergie, die aus der Umwelt in unmittelbarer Nähe des Gebietes gewonnen wird - ortsnah und regenerativ. Die Bodentemperatur ist in dieser Tiefe von 150m das ganze Jahr über gleichbleibend. Das Nahwärmenetz nutzt geringe Temperaturen und die Umweltenergie Erdwärme, um klimaschonend Wärme zu erzeugen. Wegen der niedrigen Temperaturen in dem Versorgungsnetz (unter 20°C) spricht man von einem "Kalten Nahwärmenetz". Dies hat vor allem in der kalten Jahreszeit den Vorteil, nur sehr wenig Wärme über die Leitungen zu verlieren.

In den Häusern sorgen dann Wärmepumpen für die gewünschten Temperaturen des Wassers und der Raumwärme. Für den Betrieb der Wärmepumpen in den Häusern wie auch für die weiteren Pumpen und sonstigen Anlagen in dem Versorgungssystem wird Ökostrom eingesetzt.
Die Wärmeversorgung ist somit fast 100% klimaneutral.

Das Einzigartige an diesem System ist: Nicht nur Heizen, auch Kühlen der Gebäude in der warmen Jahreszeit wird angeboten.

Jeder Grundstückserwerber hat neben dem Kaufpreis einen Baukostenzuschuss für dieses Nahwärmenetz zu entrichten (11.110,- € bei einer Anschlussleistung bis 5,5 kW). Darüber werden die anfänglichen Investitionskosten für das Versorgungssystem unter Einbeziehung einer staatlichen Förderung gesichert. Jedes Grundstück hat so einen Anschluss an das Nahwärmenetz.
Es ist aber nicht verpflichtend, diesen Anschluss zu nutzen. Der Erwerber kann selbst über etwaige Alternativen der Versorgung und des Energiebezugs entscheiden. Ein Anschluss an das klimaneutrale Nahwärmenetz bietet aber hohe Versorgungssicherheit sowie stabile und günstige Preise.

Weitere Informationen und Kontaktmöglichkeiten zum zukunftsweisenden Energiekonzept "Kalte Nahwärme" finden Sie auf den Internetseiten der Stadtwerke Warendorf.

Kontakt

Monika Höppener-Loevenich
Tel.: 02581 54-1302
Fax: 02581 54-2900
E-Mail

Karin Thüsing
Tel.: 02581 54-1304
Fax: 02581 54-2900
E-Mail