Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

Sonderausstellung: „»Augenblicke«. Gemälde und Zeichnungen von Rolf Löhrmann

Datum/Zeit: Donnerstag, 22.04.2021 bis Sonntag, 20.06.2021
ICS-Datei herunderladen Technische Hinweise zu ICS-Dateien

Kategorien:

Kernstadt, Museum, Bildung, Ausstellung, Kunst, Kultur & Musik

Veranstaltungsort:

Ortsteil: Kernstadt

Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21
48231 Warendorf
Adresse in Google Maps zeigen

Telefon: 02581 927 77-0
Fax: 02581 927 77-14
E-Mail
Webseite

Veranstalter:

Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21
48231 Warendorf
Adresse in Google Maps zeigen
Telefon: 02581 927 77-0
Fax: 02581 947 77-14
E-Mail
Webseite


Beschreibung

Sonderausstellung: „»Augenblicke«. Gemälde und Zeichnungen von Rolf Löhrmann

Ausschnitt "m165", Acryl auf Leinwand, 110 x 135cm, 2017 - Rolf Löhrmann

»Augenblicke«. Gemälde und Zeichnungen von Rolf Löhrmann 22. April bis 20. Juni 2021

Flucht, Vertreibung und Migration: Themen, die seit den neuen Flüchtlingswellen, mit hunderttausenden Schutz suchender Menschen in den vergangenen Jahren eine neue Aktualität in Deutschland erreicht haben. Die Sonderausstellung mit Werken des Malers und Grafikers Rolf Löhrmann (geb. 1950 in Hannover) widmet sich dem Thema Menschen auf der Flucht in intensiver Weise.

Der Künstler studierte Kunst und Geschichte und setzte sich in seinem künstlerischen Werk schon früh mit sozialkritischen Fragestellungen auseinander. Vorbilder sind für Löhrmann die Maler der Neuen Sachlichkeit wie Otto Dix und George Grosz aber auch die Werke der vom Expressionismus und Realismus geprägten Käthe Kollwitz. Daneben beeinflussten ihn Vertreter des Neuen Realismus wie Peter Nagel, Hans-Jürgen Diehl und Peter Sorge.

Die Motive der seit 2017 entstandenen Arbeiten findet der Künstler in Presseveröffentlichungen. Die Authentizität der Aufnahmen ist dabei von besonderer Bedeutung. Oftmals sind es nur Details, die er aus dem Gesamtgeschehen herausgreift und in zum Teil großformatige Acrylbilder umsetzt. Mit seinen Arbeiten regt der Künstler den Betrachter zur persönlichen Auseinandersetzung mit den Motiven an, die sonst eher flüchtig als Pressemeldungen wahrgenommen und kurz nach ihrem Erscheinen bereits von der nächsten Nachricht abgelöst werden.

Sonderausstellung des Westpreußischen Landesmuseums

Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 10 – 18 Uhr

Entsprechend der momentanen Coronaschutzverordnung im Kreis Warendorf sind Museumsbesuche nur mit Voranmeldung und einer Aufnahme der Kontaktdaten mit der Luca-App oder handschriftlich möglich.

Eintritt:

Eintritt: Eintrittspreis 4,00 € ermäßigt 2,50 € Familienkarte 7,00 €

Vorverkaufsstellen:

Aufgrund der Coronaschutzverordnung ist der Museumsbesuch bis auf Weiteres mit einigen Auflagen verbunden. Wir bitten Sie daher, vor Ihrem Besuch einen Termin zu buchen. Sie erreichen uns zu diesem Zweck während der Öffnungszeiten dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer 02581/92777-0.