Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

Tag des offenen Denkmals

Tag des offenen Denkmals

Historisches Rathaus
Historisches Rathaus

Der Tag des offenen Denkmals findet alljährlich am 2. Sonntag im September statt und steht  2019 unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“.

Am 8. September werden zahlreiche Denkmäler in Warendorf und den Ortsteilen geöffnet sein. 

Alle Warendorfer Denkmäler, die am Tag des offenen Denkmals geöffnet haben, sind ab August unter www.warendorf.de und auf der offiziellen Seite der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden. Die kreisweiten Aktivitäten finden sich in dieser Broschüre.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen zum Tag der offenen Denkmals ist kostenlos.

Stadtführung: "Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur"

Der Begriff "Modernus" wird seit dem 5. Jahrhundert verwendet, wenn sich das Selbstverständnis einer Epoche oder die Gesellschaft verändert und sich von Vorgängen absetzt. In jedem Umbruch steckt etwas Neues, Revolutionäres, Fortschrittliches - und Modernes. Umbrüche sind in der Altstadt von Warendorf überall zu finden. 

Innerhalb der historischen Altstadt von Warendorf haben sich Bauwerke aus sechs Jahrhunderten erhalten, die verschiedene Formen und stilistische Merkmale zeigen, die wir aus der europäischen Kunstgeschichte kennen. Der geführte Rundgang führt zu besonders eindrucksvollen Häusern  mit europäischem Migrationshintergrund. Hier werden den Teilnehmern die typisch westfälischen oder doch eher europäischen Einflüsse aufgezeigt.

Führung:
11.00 Uhr durch Laurenz Sandmann (Hausforscher)

Treffpunkt:
Rathaus

Kontakt:
Laurenz Sandmann
Tel.: 02581-7894644, Laurenz-Sandmann@web.de

Das Dezentrale Stadmuseum Warendorf mit verlängerten Öffnungszeiten am Tag des offenen Denkmals

Das Dezentrale Stadtmuseum in Warendorf ist eigentlich ein Freilichtmuseum städtischer und ländlicher Kultur mit verschiedenen Standorten in der Kernstadt Warendorf. Zu den Museumshäusern gehören ein kleines Arbeiterwohnhaus aus dem 17. Jahrhundert mit einer Einrichtung aus den 1920er Jahren, ein repräsentatives Fabrikantenwohnhaus mit bemerkenswerten farbigen Stuckaturen aus der Zeit des Jugendstils kurz nach 1900, ein klassizistisches Bürgerhaus mit Panoramatapeten aus den 1820er Jahren, ein Torschreiberhaus mit rekonstruierter Wohnung und Dienststube von 1825 und das historische Rathaus von 1414 mit altem Ratssaal und Räumen für Sonderausstellungen. Außerdem gehört ein mit 20 Tafeln versehener Rundgang auf den alten Stadtwällen aktuell zum Dezentralen Stadtmuseum. Zwei Vereine, die Altstadtfreunde und der Heimatverein Warendorf, bilden zusammen mit der Stadt die Trägerschaft dieses innovativen und mit vielen Preisen ausgezeichneten Museums. Unterstützt werden sie von der NRW-Stiftung, der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, der Sparkassenstiftung Warendorf, der Stiftung "Kleines Bürgerhaus Telgte" sowie von zahlreichen privaten Sponsoren.

 

 

Kontakt

André Auer

André Auer
Tel.: 02581 54-5420
Fax: 02581 54-5422
E-Mail

Susanne Bollmann

Susanne Bollmann
Tel.: 02581 54-5421
Fax: 02581 54-5422
E-Mail