Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes Nr. 5.06 „Östliche Ortserweiterung Milte“ sowie der 13. Flächennutzungsplanänderung startet

Durch den  Bebauungsplan Nr. 5.06 sollen neue Wohn- und Gewerbegrundstücke entwickelt werden, um den aktuellen Bedarf an Wohnraum und Gewerbeflächen zu decken. Das Plangebiet befindet sich am südöstlichen Rand des Ortsteiles Milte, südlich der Ostmilter Straße und nördlich der Straße Hesselbrink. Der in Ost-West-Richtung durch das Plangebiet verlaufende Wirtschaftsweg bleibt erhalten und trennt das südlich geplante Wohngebiet von dem im Norden geplanten Gewerbegebiet. Erschlossen wird das rund 5,9 ha große Plangebiet künftig von der Ostmilter Straße. Das städtebauliche Konzept sieht eine Entwicklung von vornehmlich Einzel- und Doppelhäusern vor. Im nördlichen Bereich des Wohngebietes soll eine dichtere Bebauung ermöglicht werden, wodurch auch kleine Mehrfamilienhäuser entstehen können. Das Gewerbegebiet wird gemäß dem Abstandserlass von 2007 gegliedert. Parallel zur Aufstellung des Bebauungsplanes wird auch die erforderliche 13. Änderung des Flächennutzungsplanes vorgenommen.

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 17.06.2021 die Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.

In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Warendorf darauf hinweisen, dass die  Planunterlagen in der Zeit vom 12.07. bis 15.08.2021 im Internet unter „Bebauungspläne im Verfahren“ eingesehen werden können. Hierbei besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme zur Planung abzugeben. Ebenfalls ist es möglich, Stellungnahmen per E-Mail abzugeben.

Hier können Sie die Flächennutzungsplanunterlagen einsehen.

Hier können Sie die Bebauungsplanunterlagen einsehen.

Darüber hinaus werden die Planunterlagen bei der Stadtverwaltung Warendorf im Sachgebiet Bauordnung und Stadtplanung, Verwaltungsgebäude Freckenhorster Straße 43 (1. OG, Altes Lehrerseminar), 48231 Warendorf zur Einsichtnahme, Erläuterung und Erörterung öffentlich ausliegen. Innerhalb des genannten Zeitraumes können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planung informieren sowie Anregungen und Bedenken zur Planung abgeben. Die öffentliche Auslegung erfolgt während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr). Aufgrund der aktuellen Pandemie wird empfohlen, sowohl für Besuche innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten, als auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren (Herr Reppenhorst, Telefon 02581-54 1624 oder jannis.reppenhorst@warendorf.de).     

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs Nr. 6.03 „Westlich Grüner Markenweg“ sowie der 19. Flächennutzungsplanänderung startet

Durch den Bebauungsplan Nr. 6.03 soll ein neues Wohngebiet entwickelt werden, um den aktuellen Bedarf an Wohnraum zu decken. Das Plangebiet befindet sich am nordwestlichen Rand des Ortsteiles Einen, nördlich des bestehenden Wohngebietes ‚Im Esch‘ und westlich des Grünen Markenweges. Das rund 1,5 ha große Plangebiet soll aus Richtung Osten über die Straße „Grüner Markenweg“ erschlossen werden. Das städtebauliche Konzept sieht eine Entwicklung von vornehmlich Einzel- und Doppelhäusern vor. Im östlichen Bereich des Plangebietes soll eine dichtere Bebauung ermöglicht werden, wodurch auch kleine Mehrfamilienhäuser entstehen können. Parallel zur Aufstellung des Bebauungsplanes wird auch die erforderliche Änderung des Flächennutzungsplanes vorgenommen. 

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 17.06.2021 die Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 2 BauGB beschlossen.  

In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Warendorf darauf hinweisen, dass die  Planunterlagen in der Zeit vom 12.07. bis 15.08.2021 im Internet unter „Bebauungspläne im Verfahren“ eingesehen werden können. Hierbei besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme zur Planung abzugeben. Ebenfalls ist es möglich, Stellungnahmen per E-Mail abzugeben.

Hier können Sie die Flächennutzungsplanunterlagen einsehen.

Hier können Sie die Bebauungsplanunterlagen einsehen.

Darüber hinaus werden die Planunterlagen bei der Stadtverwaltung Warendorf im Sachgebiet Bauordnung und Stadtplanung, Verwaltungsgebäude Freckenhorster Straße 43 (1. OG, Altes Lehrerseminar), 48231 Warendorf zur Einsichtnahme, Erläuterung und Erörterung öffentlich ausliegen. Innerhalb des genannten Zeitraumes können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planung informieren sowie Anregungen und Bedenken zur Planung abgeben. Die öffentliche Auslegung erfolgt während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr). Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird empfohlen, sowohl für Besuche innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten, als auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren (Frau Bach, Telefon 02581-54 1614 oder dana.bach@warendorf.de).     

Erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes Nr. 9.01 „Gewerbegebiet Düpmann westlich Hoetmar“ startet

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes soll der planungsrechtliche Rahmen für die betriebliche Erweiterung des Metallbauunternehmens Düpmann geschaffen werden. Der Rat der Stadt Warendorf hat den Beschluss zur Aufstellung des Bebauungsplanes im Mai 2016 gefasst.

Aufgrund der Erforderlichkeit von umfangreichen Änderungen der Planunterlagen sowie einer Änderung des Geltungsbereiches ist eine erneute Offenlage notwendig. Der Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Warendorf fasste daher in seiner Sitzung am 17.06.2021 den Beschluss, die Öffentlichkeit und die Fachbehörden durch eine erneute öffentliche Auslegung der Planunterlagen gem. § 4a Abs. 3 BauGB zu beteiligen.  

In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Warendorf darauf hinweisen, dass die  Planunterlagen in der Zeit vom 12.07. bis 15.08.2021 im Internet unter „Bebauungspläne im Verfahren“ eingesehen werden können. Hierbei besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme zur Planung abzugeben. Ebenfalls ist es möglich, Stellungnahmen per E-Mail abzugeben.

Hier können Sie die Planunterlagen einsehen.

Darüber hinaus werden die Planunterlagen bei der Stadtverwaltung Warendorf im Sachgebiet Bauordnung und Stadtplanung, Verwaltungsgebäude Freckenhorster Straße 43 (1. OG, Altes Lehrerseminar), 48231 Warendorf zur Einsichtnahme, Erläuterung und Erörterung öffentlich ausliegen. Innerhalb des genannten Zeitraumes können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planung informieren sowie Anregungen und Bedenken zur geänderten Planung abgeben. Die öffentliche Auslegung erfolgt während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr). Aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird empfohlen, sowohl für Besuche innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten, als auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren (Frau Hackelbusch, Telefon 02581-54 1622 oder hanna.hackelbusch@warendorf.de).     

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes Nr. 2.06 / 1. Änderung „Am Düsternweg“

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 17.06.2021 den Entwurf des Bebauungsplanes Nr. 2.06 / 1. Änderung "Am Düsternweg" angenommen und den Beschluss gefasst, die Beteiligung der Öffentlichkeit durch die öffentliche Auslegung der Planunterlagen gemäß § 3 Abs. 2 Baugesetzbuch durchzuführen. Zuvor hatte der Rat der Stadt Warendorf in seiner Sitzung am 27.08.2020 die Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 2.06 / 1. Änderung beschlossen.

Mit der Aufstellung des Bebauungsplanes wird das Ziel verfolgt, eine zusätzliche Wohnbaufläche zu schaffen, um eine am Bestand orientierte kleinteilige Wohnbebauung zu ermöglichen. Die städtische Grünfläche soll dabei ebenso wie die stadtbildprägende Eiche erhalten bleiben.

 Da die Planung als Maßnahme der Innenentwicklung gilt und aufgrund der Größe des Plangebietes, können die Vorschriften des beschleunigten Verfahrens gemäß § 13a BauGB angewandt werden.

 In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Warendorf darauf hinweisen, dass die Planunterlagen in der Zeit vom 05.07. bis 08.08.2021 im Internet unter „Bebauungspläne im Verfahren“ eingesehen werden können.

Hierbei besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme zur Planung abzugeben. Ebenfalls ist es möglich, Stellungnahmen per E-Mail abzugeben.

Hier können Sie die Planunterlagen einsehen.

Darüber hinaus werden die Planunterlagen bei der Stadtverwaltung Warendorf, Sachgebiet Bauordnung und Stadtplanung, im Verwaltungsgebäude Freckenhorster Straße 43 (Altes Lehrerseminar), 48231 Warendorf zur Einsichtnahme und Erläuterung öffentlich ausgelegt. Innerhalb des genannten Zeitraumes können sich die Bürgerinnen und Bürger auch hier über die Planung informieren sowie Anregungen und Bedenken zur Planung abgeben. Die Offenlage erfolgt während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr). Aufgrund der aktuellen Pandemie wird empfohlen, sowohl für Besuche innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten, als auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren (Ansprechpartnerin: Frau Rylka, Telefon 02581 - 54 1618 oder nicole.rylka@warendorf.de).

Erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfes Nr. 2.27/7. Änderung "zwischen Reichenbacher Str. Düsternweg, vorgesehener Südtangente und Heustraße"

Mit dem Bebauungsplan sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, eine Kindertagesstätte nach heutigen Anforderungen sowie optional Wohnbebauung im Obergeschoss zu ermöglichen. Aus diesem Grund hat der Rat der Stadt Warendorf in seiner Sitzung am 30.01.2020 den Beschluss gefasst, die 7. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 2.27 aufzustellen.

Die öffentliche Auslegung der Planunterlagen gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB hat in der Zeit vom 14.09. bis 16.10.2020 stattgefunden. Die während dieser Beteiligung vorgetragenen Stellungnahmen wurden in der öffentlichen Sitzung des Stadtentwicklungsausschusses am 11.03.2021 beraten und entschieden. 

Die wesentliche Änderung gegenüber dem Planstand zum Zeitpunkt der Offenlage im Herbst 2020 besteht in der Anpassung des Geltungsbereiches. Durch das Einbeziehen der Verkehrsflächen im Nordosten und Süden kann eine sinnvolle Erschließung der Flächen für die geplante Wohnnutzung sowie die Kindertagesstätte erfolgen. Des Weiteren entfallen festgesetzte Grünstrukturen, um eine größere Flexibilität bei der Bebauung des Grundstücks zu schaffen.

In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Warendorf darauf hinweisen, dass die Planunterlagen in der Zeit vom 29.03. bis 30.04.2020 im Internet unter  „Bebauungspläne im Verfahren“ eingesehen werden können. Hierbei besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme zur Planung abzugeben.
Hier können Sie die Unterlagen einsehen.

Darüber hinaus werden die Planunterlagen bei der Stadtverwaltung Warendorf, Sachgebiet Bauordnung und Stadtplanung, im Verwaltungsgebäude Freckenhorster Straße 43 (Altes Lehrerseminar), 48231 Warendorf zur Einsichtnahme und Erläuterung öffentlich ausgelegt. Innerhalb des genannten Zeitraumes können sich die Bürgerinnen und Bürger auch hier über die Planung informieren sowie Anregungen und Bedenken zur Planung abgeben. Die Offenlage erfolgt während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr).
Aufgrund der aktuellen Pandemie wird empfohlen, sowohl für Besuche innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten, als auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren (Ansprechpartner: Herr Reppenhorst, Telefon 02581 - 54 1624 oder jannis.reppenhorst@warendorf.de).

Frühzeitige Beteiligung zum Bebauungsplan Nr. 9.09/1. Änderung und Ergänzung "Hof Lohmann" sowie 22. Änderung des Flächennutzungsplanes 2010 "Hof Lohmann"

Da die Entwicklungsmöglichkeiten im Rahmen des derzeit geltenden vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 9.09 „Hof Lohmann“ bereits ausgeschöpft sind und die zur Verfügung stehenden auf dem gegenwärtigen Baurecht beruhenden Baumöglichkeiten den Bedarf nicht mehr decken können, sollen mit der 1. Änderung und Ergänzung des Bebauungsplanes die bauplanungsrechtlichen Voraussetzungen für eine Erweiterung der integrativen Einrichtung ermöglicht werden.

Mit der 22. Änderung des Flächennutzungsplanes soll für die ca. 2 ha große Erweiterungsfläche im Norden die bisherige Darstellung einer Fläche für die Landwirtschaft in Fläche für Gemeinbedarf analog zur vorhandenen Darstellung für den Bereich des Hofes Lohmann geändert werden. In diesem Zuge soll auch die konkretisierende Zweckbestimmung aktualisiert werden.

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 09.12.2020 die Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB sowie die Beteiligung der berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB beschlossen.

In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Warendorf darauf hinweisen, dass die Planunterlagen in der Zeit vom 29.03. bis 11.04.2021 im Internet unter  „Bebauungspläne im Verfahren“ bzw.  „Flächennutzungsplan“ eingesehen werden können. Hierbei besteht die Möglichkeit, eine Stellungnahme zur Planung abzugeben. Ebenfalls ist es möglich, Stellungnahmen per E-Mail abzugeben.

Hier können Sie sich die Bebauungsplanunterlagen ansehen.
Hier können Sie sich die Flächennutzungsplanunterlagen ansehen.

Darüber hinaus werden die Planunterlagen bei der Stadtverwaltung Warendorf im Sachgebiet Bauordnung und Stadtplanung, Verwaltungsgebäude Freckenhorster Straße 43 (1. OG, Altes Lehrerseminar), 48231 Warendorf zur Einsichtnahme, Erläuterung und Erörterung öffentlich ausliegen. Innerhalb des genannten Zeitraumes können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planungen informieren sowie Anregungen und Bedenken zu den Planungen abgeben. Die öffentliche Auslegung erfolgt während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr).
Aufgrund der aktuellen Pandemie wird empfohlen, sowohl für Besuche innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten, als auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren (Herr Reppenhorst, Telefon 02581-54 1624 oder jannis.reppenhorst@warendorf.de).

 

Frühzeitige Beteiligung zur 23. Änderung des Flächennutzungsplanes 2010 "Bikepark Freckenhorst"

Mit der 23. Änderung des Flächennutzungsplanes sollen die Voraussetzungen geschaffen werden, um die Ansiedlung eines Bikeparkes unter der Hoheit der Radsportgemeinschaft Warendorf-Freckenhorst e.V. (RSG) planungsrechtliche zu ermöglichen. Bisher wird der Bereich als Fläche für die Landwirtschaft sowie Wald dargestellt. Die Errichtung des Bikeparks auf der rund 3.500 m² großen Fläche, unmittelbar südlich angrenzend an die bestehenden Sportanlagen, stellt eine sinnvolle Ergänzung des Sportangebotes an diesem Standort dar.

Der Stadtentwicklungsausschuss hat in seiner Sitzung am 09.12.2020 die Beteiligung der Öffentlichkeit gem. § 3 Abs. 1 BauGB sowie die Beteiligung der berührten Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 BauGB beschlossen.

In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Warendorf darauf hinweisen, dass die Planunterlagen in der Zeit vom 29.03. bis 11.04.2021 im Internet unter  „Flächennutzungsplan“ eingesehen werden können.

Hier können Sie sich die Flächennutzungsplanunterlagen ansehen.

Aufgrund der aktuellen Pandemielage kann eine Informationsveranstaltung nicht stattfinden, daher werden weitere Informationen zur geplanten Änderung in einem ebenfalls auf der Internetseite eingestellten Video erläutert. Dort besteht auch die Möglichkeit, eine Stellungnahme zur Planung abzugeben.

Darüber hinaus werden die Planunterlagen bei der Stadtverwaltung Warendorf im Sachgebiet Bauordnung und Stadtplanung, Verwaltungsgebäude Freckenhorster Straße 43 (1. OG, Altes Lehrerseminar), 48231 Warendorf zur Einsichtnahme, Erläuterung und Erörterung öffentlich ausliegen. Innerhalb des genannten Zeitraumes können sich die Bürgerinnen und Bürger über die Planung informieren sowie Anregungen und Bedenken zur Planung abgeben. Die öffentliche Auslegung erfolgt während der Öffnungszeiten (montags bis donnerstags von 08:30 Uhr bis 12:00 Uhr und von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr sowie freitags von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr). Aufgrund der aktuellen Pandemie wird empfohlen, sowohl für Besuche innerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten, als auch außerhalb der Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren (Ansprechpartner: Herr Reppenhorst, Telefon 02581 - 54 1624 oder jannis.reppenhorst@warendorf.de).