Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

Nahwärmenetz

Muss mein Haus an das Nahwärmenetz angeschlossen werden?Nein. Sie müssen bei den vergünstigten städtischen Grundstücken aber den Baukostenzuschuss unabhängig von einer späteren Wärmelieferung zahlen.
Warum bekomme ich keinen Erdgasanschluss?Die Stadt Warendorf erschließt auf Grundlage eines Beschlusses des Aufsichtsrats von 2017keine Neubaugebiete mehr mit Erdgas. Das Erdgasnetz könnte aufgrund der geringen Abnahme der gedämmten Neubauten nicht wirtschaftlich betrieben werden und würde so die Versorgungspreise außerhalb der Neubaugebiete hochtreiben.
Was bedeutet KALTES NAHWÄRMENETZ?Die Wärme (8-20 Grad) wird durch Erdwärmebohrungen gewonnen und so durch das KALTE NETZ verteilt. Erst in den Häusern wird es durch die angeschlossenen Wärmepumpen unter Einsatz von Ökostrom weiter erwärmt. Das hält die Wärmeverluste sehr niedrig.
Wie sicher ist die Versorgung durch das Nahwärmenetz?Das Netz wird im normalen Betrieb sehr sicher sein, weil jede Störung direkt an die Techniker der Stadtwerke gemeldet wird. Durch den Komplettservice vor Ort wird der Techniker sich umgehend melden und ggf. direkt vor Ort das Problem lösen.
Was steckt in dem Wärme-Versorgungspaket der Stadtwerke?Die Stadtwerke bieten Ihnen eine ganzjährig garantierte Wärmeleistung und den Service für die Wärmepumpe mit Steuerung in Ihrem Haus. Sie brauchen für diese Anlagenteile niemals Geld für Techniker auszugeben und müssen auch niemals mehr eine Heizung neu kaufen. Die Stadtwerke werden auch mit Ihnen die Nutzung der Wärmepumpe zu Ihren Gunsten optimieren.
Was bedeutet hier KLIMANEUTRAL für mich persönlich?Die Versorgung mit Wärme erfolgt nahezu vollständig  über erneuerbare Energien (Erdwärme und Ökostrom für die Wärmepumpe). Es wird kein neues CO2 gebildet. Zusätzlich können Sie für die allgemeine Stromversorgung Ihres Hauses Ökostrom nutzen und/oder eine PV-Anlage errichten.
Kann ich eine Heizung meiner Wahl einbauen?

Ja. Sie können jede zum Antragszeitpunkt zulässige Heizung einbauen lassen.
Bei Anschluss an das Wärmenetz wird die Wärmepumpe von den Stadtwerken vorgegeben, um eine optimale Nutzung und Steuerung des Netzes auch zu Ihrem Vorteil zu gewährleisten. Bei Fertighauskonzepten muss dann entsprechend vom Anbieter angepasst werden.

Kann ich die Wärmepumpe der Stadtwerke selber regeln?Sie können die Temperaturen und Heizkurven natürlich selbst einstellen. Die Berater der Stadtwerke helfen Ihnen dabei.
Die Einstellungen zum Anschluss an das Netz regeln die Techniker der Stadtwerke. So kann ein optimales Ergebnis vor allem für Sie, aber auch für die Stadtwerke erzielt werden.
Muss ich den Wärmeanschluss beantragen oder kommt der automatisch?Sie erhalten beim Grundstückskauf von der Stadt die notwendigen Informationen sowie Zugang zu den Antrags- und Vertragsformularen für den Anschluss. Technische und tarifliche Fragen zum Wärmenetz beantworten die Stadtwerke.
Für alle weiteren Fragen wenden Sie sich an die Stadtwerke oder die Stadt Warendorf (s. Kontakte).
Ab wann beginnt denn die Nahwärmeversorgung durch die Stadtwerke? Wird die Lieferung garantiert?Das Wärmenetz wird gemäß den Bauabschnitten entwickelt. Die Wärmeversorgung startet planmäßig spätestens zum 1.1.2021. Sollten Sie vorab - z.B. für eine Bautrocknung - eine Wärmelieferung benötigen, bieten die Stadtwerke faire individuelle Lösungen für alle Contracting-Kunden an.
Was ist die passive Kühlung?Über das kalte Nahwärmenetz ist eine passive Temperierung des Gebäudes möglich. Das bedeutet, dass in den heißen Sommertagen über das Heizungssystem die kühle Sole aus dem Netz zum Kühlen des Gebäudes genutzt werden kann. Somit kann die Temperatur auf rund 3 – 5 °C unterhalb der normalen Haustemperatur im Sommer gesenkt werden.
Was ist „contracting“ und was bedeutet es für mich?Dabei übernimmt ein Energielieferant die Versorgung eines Gebäudes mit der benötigten Energie. Dies kann z.B. die Lieferung von Wärme und Kälte oder andere Formen von Energie umfassen. Der Bezug von Energie über einen Dritten (Contractor) kann für den Kunden (Contractingnehmer) verschiedene Vorteile haben. Zum Beispiel, dass keine Investitionen in die Energieanlage getätigt werden müssen und die freiwerdenden Finanzmittel an anderer Stelle verwendet werden können. Zudem können ökologische und ökonomische Potenziale freigesetzt werden, welche vom Immobilieneigentümer unter Umständen nicht genutzt werden.
Was ist ein Wärmenetz 4.0?Darunter versteht man ein besonders zukunftsorientiertes und klimafreundliches Wärmenetz, welches sich nicht nur durch den Einsatz einzelner Technologien und Komponenten, sondern durch ein innovatives Gesamtkonzept auszeichnet. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert diese besonders effizienten und klimaneutralen Energieversorgungs-systeme.
Kostet die passive Kühlung extra?

Damit Sie an warmen Tagen die Kühlung nutzen können, müssen zusätzliche Gerätemodule eingesetzt werden. Dafür werden bei rechtzeitiger Beantragung einmalig 595 € berechnet. Eine spätere Nachrüstung ist aufgrund des Mehraufwandes etwas teurer.
Die Nutzung des Kühlung ist in der Menge unbegrenzt, da Sie dann nur eine pauschalen Arbeitspreis von 99,96 € pro Jahr zahlen.

Wo bekomme ich eine Bescheinigung zum Primärenergiefaktor (für den Förderantrag)?Die Bescheinigung des Primärenergiefaktors ist für alle angeschlossenen Haushalte gleich. Sie können den Nachweis hier downloaden und für die Einreichung des Förderantrags nutzen.
Nachweis Primärenergiefaktor