Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

Vortrag: Ein Tag im Leben des Hochmeisters auf der Marienburg

Datum/Zeit: Dienstag, 09.04.2019, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr
ICS-Datei herunderladen Technische Hinweise zu ICS-Dateien

Kategorien:

Kunst, Kultur & Musik, Ausstellung, Museum, Kernstadt, Bildung

Veranstaltungsort:

Ortsteil: Kernstadt

Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21
48231 Warendorf
Adresse in Google Maps zeigen

Telefon: 02581 927 77-0
Fax: 02581 927 77-14
E-Mail
Webseite

Veranstalter:

Westpreußisches Landesmuseum
Klosterstraße 21
48231 Warendorf
Adresse in Google Maps zeigen
Telefon: 02581 927 77-0
Fax: 02581 947 77-14
E-Mail
Webseite


Beschreibung

Académie Colarossi (re. Ida Gerhardi), Paris, um 1896; Foto: Privatbesitz

Vortrag: Ein Tag im Leben des Hochmeisters auf der Marienburg
Prof. Dr. Christofer Herrmann, Universität Danzig / TU Berlin

Der Hochmeisterpalast auf der Marienburg zählt zu den besterhaltenen und großartigsten Residenzbauten des späten Mittelalters. Er wurde errichtet, um dem Hochmeister des Deutschen Ordens als Ort des Herrschens und Repräsentierens zu dienen. Doch was wissen wir über das private Leben dieses mittelalterlichen Fürsten? Wie war der Tagesablauf, welche Rolle spielten Gebet, Regierungsgeschäfte, Festlichkeiten oder persönliche Vergnügungen? Im Fall des Hochmeisters erlauben uns die historischen Quellen einen zum Teil sehr detaillierten und einzigartigen Einblick in die Lebensumstände auf der Marienburger Residenz. Der Vortrag wird einen Einblick geben in die unterschiedlichen Bereiche von Alltags-, Arbeits- und Festleben eines Regenten in der Zeit um 1400. Berichtet wird über tägliche Messen um Mitternacht, das Baden am Morgen, das Mittagessen im Kreis des mehr als 100 Personen zählenden Hofstaats, Verhandlungen und Gespräche mit Boten, Gästen und Untertanen, die Rolle von Hofnarren und ‚Hofkrüppeln‘, Haustiere und Zeitvertreib innerhalb der Palastmauern. Dabei lässt sich als Resümee feststellen, dass ein typischer Tag des Hochmeisters geprägt war von strenger Zeiteinteilung zwischen religiösen Handlungen und politischen Geschäften. Zeit für Vergnügungen oder Festivitäten hat es nur am Rande gegeben, doch aus dies gehörte zu einem anstrengenden von Pflichten reglementierten Alltagsleben.

Christofer Herrmann, geboren 1962 in Mainz, studierte Kunstgeschichte, deutsche Volkskunde, Slawistik und Politikwissenschaft an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz und schloss 1993 mit der Promotion ab. Von 1995 bis 2005 war Herrmann außerordentlicher Professor am Lehrstuhl für Germanistik der Universität Allenstein / Olsztyn. 2005 habilitierte er sich an der Universität Greifswald. Seit 2006 ist Herrmann außerordentlicher Professor am Institut für Kunstgeschichte der Universität Danzig. Seit 2015 leitet Herrmann ein Forschungsprojekt zum Hochmeisterpalast auf der Marienburg an der TU Berlin im Fachgebiet Bau- und Stadtbaugeschichte.

Buchpräsentation und Lesung: Der Hochmeisterpalast der Marienburg

Im Anschluss an seinen Vortrag wird Prof. Herrmann seine neue Monographie zu den Forschungen über den Hochmeisterpalast der Marienburg, an der er seit mehreren Jahren gearbeitet hatte, präsentieren und ebenfalls daraus lesen.

9. April 2019, 18.00 Uhr, Westpreußisches Landesmuseum, Eintritt 2,50 Euro

 

 

Eintritt:

2,50 €

Downloads

Hochmeisterpalast_Buchinfo_19207_.pdf