Service-Navigation


E-Mail-Adresse stadt(at)warendorf.de       Stadtverwaltung: 0  25  81  -  54  0

DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

La version française de notre site web vous montre un choix traduit des secteurs «vivre à Warendorf» et «les loisirs & le tourisme».

accepter

The English version of our website is a selection of the sector " Leisure & Tourism ".

accept

De Nederlandse versie van onze webpagina is een selectie uit de sector "Vrije tijd & Toerisme".

akkoord

Sie befinden sich hier:Startseite > Leben in Warendorf > Bürgerinformation > Politische Gremien > Sozial-A


Sozialausschuss

Allgemeines

Dem Ausschuss gehören 13 Mitglieder an, die allesamt gewählte Ratsmitglieder sind. Wie der Name schon sagt, ist der Ausschuss für alle sozialen Fragestellungen zuständig. Dies umfasst auch die Jugendhilfe, die Seniorenarbeit, die Gleichstellung und auch Fragen der Migration.

Mitglieder und Sitzungen

Der Sozialausschuss tagt ca. 5x im Jahr; üblicherweise im Sitzungssaal des Rathauses. Die Mitglieder des Sozialausschusses informieren sich häufig über die sozialen Einrichtungen der Stadt. Vor Sitzungsbeginn wird daher im Regelfall eine soziale Einrichtung besucht.

Die aktuellen (und historischen) Mitglieder sind im Bürgerinformationssystem zu finden.

Dort finden Sie auch eine Übersicht über die Sitzungen.

Aufgaben und Kompetenzen

Seine Aufgaben sind in der Zuständigkeitsordnung festgelegt und umfassen folgende Punkte:

Aus dem Bereich Soziales:

  • Zusammenarbeit mit den Trägern der Wohlfahrtspflege im Stadtgebiet (freie und auch konfessionell gebundene Träger)
  • Maßnahmen zur Verwirklichung der Gleichstellung von Frau und Mann; das umfasst auch die Beschlussfassung über den städtischen Frauenförderplan
  • Versorgung mit Wohnraum für Obdachlose und von Obdachlosigkeit bedrohte Personen/Familien
  • Integrationsarbeit

Aus dem Bereich der Jugendpflege:

  • Maßnahmen zur Familien- und Kindererholung (z.B. Ferienaktionstage)
  • Planung und Betrieb städtischer Einrichtungen der Jugendhilfe (z.B. HoT)
  • Aufgaben nach dem Kinderbildungsgesetz (KiBiz)

Die Beschlüsse sind vorbereitend für die weitergehende Beschlussfassung. Der Ausschuss beschließt endgültig über

  • den städtischen Frauenförderplan
  • die Verwendung der im Haushalt bereitgestellten Mittel für Zuschüsse an Verbände und Vereine sowie die Betreuung älterer, behinderter oder ausländischer Einwohnerinnen und Einwohner.

Service-Navigation