Service-Navigation


E-Mail-Adresse stadt(at)warendorf.de       Stadtverwaltung: 0  25  81  -  54  0

DeutschFranzösischEnglischNiederländisch

La version française de notre site web vous montre un choix traduit des secteurs «vivre à Warendorf» et «les loisirs & le tourisme».

accepter

The English version of our website is a selection of the sector " Leisure & Tourism ".

accept

De Nederlandse versie van onze webpagina is een selectie uit de sector "Vrije tijd & Toerisme".

akkoord

Sie befinden sich hier:Startseite > Aktuelles


Umgestaltung des Marktplatzes: Vorbereitung für mögliche Illumination


Neue Rinne und Pflasterung Ostseite

Neue Rinne und Pflasterung Ostseite

Leitungen für eine mögliche Illumination

Leitungen für eine mögliche Illumination

Erneuerung der Hausanschlüsse "Im Ort"

Erneuerung der Hausanschlüsse "Im Ort"

Auf dem südlichen Abschnitt der Ostseite kann bereits der Randstreifen des neuen Pflasters bewundert werden. Hier muss noch die neue Rinne verfugt werden, aber die neue Optik lässt sich bereits erahnen. Der Streifen zwischen der neuen und der alten Rinne wird nach Fertigstellung zur Innenfläche gehören und daher mit dem Rest der Innenfläche zusammen erst zu einem späteren Zeitpunkt gepflastert. Um die Fläche aber trotzdem gut benutzten zu können, wurde sie mit Sand verfüllt, der sich als vorübergehende Lösung besser eignet als Schotter. An Stellen, die nur für kurze Zeit ohne richtiges Pflaster auskommen müssen, wie die schmalen Streifen an der Westseite, wurde allerdings der Einfachheit halber geschottert.

In der nördlichen Hälfte um das Rathaus werden derzeit noch die neuen Leitungen für die Illumination gelegt. Anschließend geht es hiermit vor dem Rathaus weiter. Die Kabel werden dann an der Ostseite des Rathauses mit den bereits verlegten zusammenlaufen. Parallel werden die Bodensteckdosen und Versorgungsleitungen (Strom, Wasser und Datenkabel) für die Marktstände an der Ostseite sowie am Marienbrunnen und für den Marienbogen vorbereitet. Erst danach kann in der Kirchgasse gepflastert werden. Dort sind auch die Archäologen noch am Werk, die für eine schnellere Bearbeitung ebenfalls ihre Mitarbeiter auf dem Marktplatz  um eine Person auf insgesamt drei aufgestockt haben. Wie sie bereits unter Beweis gestellt hat, ist die Pflasterkolonne ziemlich fix, sobald sie loslegen kann. Daher wird sie dann den Rest der Ostseite sowie den Abschnitt vor dem Rathaus bis zur Emsstraße in einem Schwung durchpflastern. Zeitgleich wird die Baukolonne auf die Westseite des Marktes ziehen, um hier bereits alles für die anschließende Pflasterung vorzubereiten. 

Diese Woche ging es außerdem mit der vorgezogenen Erneuerung der Abwasserhausanschlüsse in der Straße „Im Ort“ los. Das wird von den Abwasserbetrieben durchgeführt und wird anschließend dazu beitragen, den Bauabschnitt „Im Ort“ zu verkürzen.



Service-Navigation