Zur Navigation
Service-Navigation
DeutschFranzösischEnglischNiederländisch
Kategorie: Pressemitteilung, Rathaus, 27.06.2024,

133.619 Kilometer auf dem Rad für Warendorf


Mittlerweile zum vierten Mal in Folge fand das STADTRADELN in Warendorf als Teil einer kreisweit organisierten Aktion statt. Und wieder konnte das Gesamtergebnis gesteigert werden. In den drei Aktionswochen vom 25. Mai bis zum 14. Juni 2024 wurden insgesamt 133.619 km (Vorjahr 124.854 km) von den Teilnehmenden in ihren Online-Kilometerbüchern registriert.

Eine Steigerung gab es auch bei der Zahl der Beteiligten: die Zahl stieg von 734 aus dem Vorjahr deutlich auf 904 Stadtradelnde an. 14.607 kurze Fahrten oder ausgiebige Fahrradtouren wurden dabei registriert.

Unter den 43 Radteams sticht die Everwordschule Freckenhorst mit allein fast 20.000 gefahren Kilometern und über 200 Mitwirkenden hervor. Auch weitere Schulen wie die Josefschule, die Bischöfliche Realschule, das Mariengymnasium, die Städtische Gesamtschule, das Laurentianum, die Laurentiusschule sowie die Dechant-Wessing-Schule erstrampelten jeweils mehr als 5.000 km mit entsprechend vielen Teilnehmenden.

Zu den teilnehmenden Teams zählten neben vielen Schulen und Kitas auch Unternehmen, Organisationen und Vereine. Dies belegt, dass die Aktion Stadtradeln in der Gesellschaft gut angekommen ist und im nächsten Jahr wieder mit einer großen Zahl von Teilnehmenden gerechnet werden kann.

Das Motto Radfahren für das gute Leben begleitete an den 21 Aktionstagen in 2024 wie auch in den Vorjahren die Kampagne - als Anregung für eine  gesunde Bewegung und eine gesunde Umwelt.

Schon Tradition hat das Tippspiel der Stadt Warendorf für die Warendorfer Teilnehmenden. Es galt das Gesamtergebnis zu tippen. Die besten drei Tipps lagen dabei  jeweils nur knapp 1.000 km vom Gesamtergebnis 133.619 km entfernt, also weniger als 1 % Abweichung!

Bürgermeister Peter Horstmann überreichte jeweils einen Gutschein für den nächsten Besuch im Fahrradeinzelhandel an Nicole Kröger (Platz 1), Ursula Pelster (Platz 2) und  Stephan Unger (Platz 3).